CCJO feat. Adrian Mears @ Open Air Real Live Jazz Köln (18h)

Nach der Corona-bedingten Zwangspause geht es am 04.09. (Dinslaken/DinJazz) und 05.09.2021 (Köln/Real Live Jazz) nun auch endlich für das Cologne Contemporary Jazz Orchestra wieder los.
Und um dies gebührend zu feiern, hat sich das CCJO mit dem australischen Posaunisten und Digeridoospieler Adrian Mears einen Weltklassemusiker eingeladen. In seinem Programm „Electric Digeridoo“ stellt Mears gemeinsam mit dem CCJO neben der Posaune das Digeridoo, das Instrument der australischen Ureinwohner, überraschend vielseitig und funky in den Mittelpunkt. Adrian Mears (1969) landete nach einer Zwischenstation in München bei Lörrach an der Schweizer Grenze, wo er heute mit seiner Familie lebt. Er bekam zahlreiche internationale Preise als Posaunist, wie auch Komponist und spielte in Bands, wie dem Vienna Art Orchestra, der McCoy Tyner Big Band, Peter Herbolzheimers Rhythm and Brass oder Bob Brookmeyers New Art Orchestra. Weiterhin spielte er mit Größen, wie Kenny Wheeler, Eddie Palmieri oder Bobby Shew.
Nachdem er 10 Jahre die Posaunenklasse an der Musikhochschule Mannheim bereut hat und auch 3 Jahre an der HfMT Köln unterrichtete, ist er nun schon seit 20 Jahren am Jazzcampus Basel (Schweiz) als Professor für Posaune und Gehörbildung tätig.
Über das Cologne Contemporary Jazz Orchestra (CCJO):
Gegründet wurde das Cologne Contemporary Jazz Orchestra 2002 zunächst als Composers Band, mit dem Ziel, die äußerst innovative und hoch professionelle Komponistenlandschaft der freien Kölner Jazzszene zu präsentieren und dieser abseits der WDR Big Band ein regelmäßig arbeitendes Großensemble zur Verfügung zu stellen.
Diese Grundidee stellte sich als nachhaltig erfolgversprechend heraus und so wurde die Arbeit der bandeigenen Arrangeure und Komponisten wie Frank Reinshagen, Jürgen Friedrich, Jens Düppe, Niels Klein, Ansgar Striepens und Marko Lackner inzwischen mit mehreren WDR Jazzpreisen gewürdigt, ein Preis den auch viele Gäste der Band wie Gabriel Perez, Markus Stockhausen, Florian Ross, Christina Fuchs, Heiner Schmitz, Jens Böckamp, Nicolas Simion oder Stefan Pfeifer-Galilea vorweisen können. Der Einfluss auf die freie Szene ist bis heute enorm, in der Jazzmetropole Köln gibt es kaum einen Musiker, der während der letzten nunmehr bald 20 Jahre nicht mit dem CCJO in Berührung gekommen wäre.
CCJO Besetzung:
Trompeten:
Jan Schneider, Matthias Knoop, Marvin Frey , Matthias Bergmann
Posaunen:
Peter Schwatlo, Ben Degen, Andreas Schickentanz, Wolf Schenk
Saxophone:
Marko Lackner, Frank Sackenheim, Niels Klein, Mathew Halpin, Marcus Bartelt
Piano:
Jürgen Friedrich
Bass: Volker Heinze
Drums:
Jens Düppe
Gitarre: Ralph Beerkircher
Gast:
Adrian Mears (Posaune/Didgeridoo)

Open Air 2021

Ort: Tischlerei Lohre – Weyerstraßerweg 149 – 50969 Köln

Eintritt: 15,00 € |ermäßigt 10,00 € , Schüler und Studenten, Köln Ticket Inhaber, Menschen mit Behinderung

Einlass 17:30 Uhr | Beginn 18:00 Uhr

CCJO feat. Adrian Mears @ Open Air Burgtheater Dinslaken

Nach der Corona-bedingten Zwangspause geht es am 04.09. (Dinslaken/DinJazz) und 05.09.2021 (Köln/Real Live Jazz) nun auch endlich für das Cologne Contemporary Jazz Orchestra wieder los.
Und um dies gebührend zu feiern, hat sich das CCJO mit dem australischen Posaunisten und Digeridoospieler Adrian Mears einen Weltklassemusiker eingeladen. In seinem Programm „Electric Digeridoo“ stellt Mears gemeinsam mit dem CCJO neben der Posaune das Digeridoo, das Instrument der australischen Ureinwohner, überraschend vielseitig und funky in den Mittelpunkt. Adrian Mears (1969) landete nach einer Zwischenstation in München bei Lörrach an der Schweizer Grenze, wo er heute mit seiner Familie lebt. Er bekam zahlreiche internationale Preise als Posaunist, wie auch Komponist und spielte in Bands, wie dem Vienna Art Orchestra, der McCoy Tyner Big Band, Peter Herbolzheimers Rhythm and Brass oder Bob Brookmeyers New Art Orchestra. Weiterhin spielte er mit Größen, wie Kenny Wheeler, Eddie Palmieri oder Bobby Shew.
Nachdem er 10 Jahre die Posaunenklasse an der Musikhochschule Mannheim bereut hat und auch 3 Jahre an der HfMT Köln unterrichtete, ist er nun schon seit 20 Jahren am Jazzcampus Basel (Schweiz) als Professor für Posaune und Gehörbildung tätig.
Über das Cologne Contemporary Jazz Orchestra (CCJO):
Gegründet wurde das Cologne Contemporary Jazz Orchestra 2002 zunächst als Composers Band, mit dem Ziel, die äußerst innovative und hoch professionelle Komponistenlandschaft der freien Kölner Jazzszene zu präsentieren und dieser abseits der WDR Big Band ein regelmäßig arbeitendes Großensemble zur Verfügung zu stellen.
Diese Grundidee stellte sich als nachhaltig erfolgversprechend heraus und so wurde die Arbeit der bandeigenen Arrangeure und Komponisten wie Frank Reinshagen, Jürgen Friedrich, Jens Düppe, Niels Klein, Ansgar Striepens und Marko Lackner inzwischen mit mehreren WDR Jazzpreisen gewürdigt, ein Preis den auch viele Gäste der Band wie Gabriel Perez, Markus Stockhausen, Florian Ross, Christina Fuchs, Heiner Schmitz, Jens Böckamp, Nicolas Simion oder Stefan Pfeifer-Galilea vorweisen können. Der Einfluss auf die freie Szene ist bis heute enorm, in der Jazzmetropole Köln gibt es kaum einen Musiker, der während der letzten nunmehr bald 20 Jahre nicht mit dem CCJO in Berührung gekommen wäre.
CCJO Besetzung:
Trompeten:
Jan Schneider, Matthias Knoop, Marvin Frey , Matthias Bergmann
Posaunen:
Peter Schwatlo, Ben Degen, Andreas Schickentanz, Wolf Schenk
Saxophone:
Marko Lackner, Frank Sackenheim, Niels Klein, Mathew Halpin, Marcus Bartelt
Piano:
Jürgen Friedrich
Bass: Volker Heinze
Drums:
Jens Düppe
Gitarre: Ralph Beerkircher
Gast:
Adrian Mears (Posaune/Didgeridoo)

LIVE STREAM: CCJO feat. Werner Neumann Guitar Heroes light @ Stadtgarten Köln

Zum Abschluß eines turbulenten Konzertjahres begrüßt das CCJO noch einmal den renomierten Leipziger Gitarristen Werner Neumann, der schon mit Jazzgrößen wie Richie Beirach, Adam Nussbaum oder der WDR Bigband zusammengearbeitet hat, Mitglied der Heavytones ist und auch mit eigenen Formationen wie Drei vom Rhein oder Mean bekannt wurde.

Im etwa 45 minütigen Live Stream Set werden Kompositionen von u.a. Mike Stern, Frank Zappa, Marc Johnson sowie Werner Neumann selbst gespielt, die Marko Lackner speziell für dieses Projekt arrangiert hat.

Dieses Konzert ist Teil der Reihe Komponistenlandschaft NRW und wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

Marko Lackner (arrangement), Werner Neumann (guitar), Jan Schneider, Christian Winninghoff, Matthias Knoop, Matthias Bergmann (trumpet), Peter Schwatlo, Andreas Schickentanz, Ben Degen, Wolf Schenk (trombone), Marko Lackner, Frank Sackenheim, Niels Klein, Matthew Halpin, Marcus Bartelt (saxophone), Jürgen Friedrich (piano), Volker Heinze (bass), Jens Düppe (drums)

https://www.stadtgarten.de/programm/livestream-ccjo-feat-werner-neumann-guitar-heroes-light-3765

Jazz (Big Band)

Konzertsaal
Beginn 20:00

CCJO feat. Claudio Puntin Ltg. Malte Schiller @ Stadtgarten Köln

NEUER TERMIN: So. 05.12.2021!

„Swing Low“

Zum Abschluss der diesjährigen CCJO Konzertreihe im Stadtgarten lädt sich die Band mit Claudio Puntin einen der kreativsten Klarinettensolisten der aktuellen zeitgenössischen Musikszene ein. Der lange Zeit in Köln ansässige Puntin arbeitete weltweit mit den größten Namen wie z.B. Steve Reich, Hermeto Pascoal, Maria Schneider oder dem Ensemble Modern zusammen und gewann im Jahre 2004 den WDR Jazzpreis. Seine eigene Musik, die auf Labels wie ECM, ACT oder der Deutschen Grammophon verewigt ist, blickt weit über die Jazzgrenzen hinaus bis hin zur elektronischen Musik und Kooperationen mit Tanzperformance Theatern.

Dass ihm aber auch die eher traditionelle Jazzmusik am Herzen liegt, wird der heutige Abend zeigen, für den Malte Schiller, einer der hoffnungsvollsten jungen deutschen Arrangeure ihm ein Programm aus eigenen Stücken und Jazz Standards auf den Leib arrangiert hat.

Dieses Konzert ist Teil der Reihe Komponistenlandschaft NRW und wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

https://www.stadtgarten.de/programm/ccjo-feat-claudio-puntin-2824

Tickets: https://stadtgarten.ticket.io/w6be922x/

Besetzung:

Ltg. /  Arr.  – Malte Schiller

Solist: Claudio Puntin

Trp: Jan Schneider, Christian Winninghoff, Matthias Knoop, Matthias Bergmann

Tb: Peter Schwatlo, Andreas Schickentanz, Ben Degen, Wolf Schenk

Sax: Marko Lackner, Frank Sackenheim, Christoph Möckel, Matthew Halpin, Marcus Bartelt

Gitarre: Johannes Behr

Piano: Jürgen Friedrich

Bass:  Volker Heinze

Drums:  Jens Düppe

www.ccjo.koeln

www.puntin.de

CCJO „Cinema Paradiso“ Ltg. David Grottschreiber feat. Filippa Gojo @ Stadtgarten Köln

Sonntag, 19.Januar 2020   18h   Stadtgarten, Konzertsaal  Einlass 17.30h

European Big Band Network Series:

CCJO meets Luzern „Cinema Paradiso“ feat. Filippa Gojo (voc)

Ltg. David Grottschreiber

Im Rahmen der European Big Band Network Series lädt sich das Cologne Contemporary Jazz Orchestra zum Beginn des neuen Jahres den Leiter und Gründer des Lucerne Jazz Orchestras David Grottschreiber ein. Präsentiert werden Eigenkompositionen des mehrfach preisgekrönten schweizer Arrangeurs, sowie die Suite „Cinema Paradiso“ die auf Ennio Morricones Musik zum gleichnamigen Film basiert und orchestral für Bigband bearbeitet wurde. Special Guest wird die Sängerin Filippa Gojo sein, die aus dem österreichischen Vorarlberg stammt, dem lokalen Konzertbesucher aber durch ihre zahlreichen Projekte in ihrer Wahlheimat Köln keine Unbekannte ist.

Dieses Konzert wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

Besetzung:

Leitung / Arrangements: David Grottschreiber

Gesang: Filippa Gojo

Trp: Matthias Schwengler, Christian Winninghoff, Matthias Knoop, Matthias Bergmann

Tb: Jonathan Böbel, Andreas Schickentanz, Ben Degen, Jan Schreiner

Sax: Marko Lackner, Kristina Brodersen, Jens Böckamp, Francois de Ribaupierre, Marcus Bartelt

Gitarre: Johannes Behr

Piano: Leon Hattori

Bass:  Volker Heinze

Drums:  Jens Düppe