20 Jahre Cologne Contemporary Jazz Orchestra 2002-2022

20 Years CCJO Quotes Guests.pdf

Als am 16.September 2002, einem Montagabend, das neugegründete Cologne Contemporary Jazz Orchestra in kleinen lockeren Grüppchen zu den Klängen einer einzelnen Bansuriflöte den Konzertsaal des Stadtgartens in Köln betrat, sich unter Blicken und Kommentaren der Besucher, die teils noch mit Handschlag oder Umarmung begrüsst wurden, langsam auf der Bühne einrichtete und schliesslich in voller Big Band Stärke loslegte, hätten wohl nur die kühnsten Optimisten darauf gewettet, dass dieses Konzert mit seinem augenscheinlichen und durchaus beabsichtigten Happening-Charakter den Beginn einer nun also 20jährigen Erfolgsgeschichte auf dem schwierigen Feld der Grossformationen im Jazz markieren sollte.

Am Anfang stand die Idee, Komponisten und Arrangeuren der heimischen Szene eine stilistisch und organisatorisch offene Möglichkeit zu schaffen, mit enthusiastischen Kollegen ihre Musik zu spielen und zu entwickeln. Ganz im Geiste der „Rehearsal Bands“, wie es sie in den Metropolen des Jazz immer schon gegeben hatte und von denen einige, wie das Thad Jones-Mel Lewis Jazz Orchestra oder die Londoner „Loose Tubes“ um Django Bates und Graham Collier, später zu stilprägenden und gefeierten Jazzorchestern wurden.

Der Konzertsaal des Kölner Stadtgarten war und ist bis heute natürlich der Ort schlechthin dafür, als professionellste und weltweit bekannteste Spielstätte für aktuellen Jazz in der Stadt und der Region. Ganz wichtig war, dass die beiden Geschäftsführer Rainer Michalke und Matthias von Welck das neue Ensemble von Anfang an wohlwollend unterstützten und dies bis heute tun.

Die Anfangszeiten des CCJO waren einerseits geprägt von Enthusiasmus, Nonchalance, Beharrlichkeit und einer gewissen gesunden Naivität, ohne die der Aufbau einer solchen Formation vermutlich gar nicht in Angriff genommen worden wäre. Andererseits von der Suche nach der vermeintlich richtigen Richtung, musikalisch und organisatorisch, personellen Wechseln und anderen Häutungen.

Und doch spielt heute noch genau die Hälfte der damaligen Protagonisten neben ihren vielfältigen eigenen Projekten nach wie vor im CCJO, und auch auf den anderen Positionen hat es nach wilden Anfangsjahren durchweg Kontinuität und grosse Verbundenheit der Musiker zu ihrer Band gegeben, wie viele Aussagen belegen (s. O-Töne). Und so wuchs das Orchester bald zu einer Institution in der Kölner Jazzszene heran.

Die Arbeit der bandeigenen Arrangeure und Komponisten wie Frank Reinshagen, Jürgen Friedrich, Jens Düppe, Niels Klein, Ansgar Striepens und Marko Lackner wurde inzwischen mit mehreren WDR-Jazzpreisen gewürdigt, ein Preis den auch viele Gäste der Band wie Gabriel Perez, Markus Stockhausen, Florian Ross, Christina Fuchs, Heiner Schmitz, Jens Böckamp, Nicolas Simion oder Stefan Pfeifer-Galilea vorweisen können. Der Einfluss auf die freie Szene ist bis heute enorm, in der Jazzmetropole Köln gibt es kaum einen Musiker, der während der letzten 20 Jahre nicht mit dem CCJO in Berührung gekommen wäre.

Von Beginn an arbeitete das CCJO auf Projektbasis, ohne festen musikalischen Leiter und feste Repertoiremappe, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und frischer Inspiration von außen. Die Vielseitigkeit und Abenteuerlust der Band belegen auch die bislang fünf eingespielten CDs. Die musikalische Reise geht hier von der argentinischen Musik eines Gabriel Perez („La Banda Grande“, Genuit Records 2004) über die von Heiner Schmitz vertonte Odyssee von Homer mit Christian Brückner als Sprecher („Odyssee“, Big Band Records 2011) bis hin zur Musik der Heavy Metal Band Slayer („Do You Wanna Die“, 2010), die von Axel Knappmeyer wirkungsvoll arrangiert wurde. Die vierte CD „Expat Echoes“ (Float Music) aus dem Jahr 2019 beinhaltet Kompositionen und Arrangements des CCJO Lead-Altisten Marko Lackner, im Frühjahr 2022 erschien unter dem Titel „Tales From The Wooden Kingdom“ (KLAENG Records) die fünfte CD, wiederum ein Projekt des Komponisten und Arrangeurs Heiner Schmitz, welches die Sängerin Veronika Morscher featured.

Mit der Zeit verbreitete sich der exzellente Ruf des Ensembles über die Stadtgrenzen hinaus, so dass das CCJO auch für internationale Komponisten und Arrangeure interessant wurde. Hierfür gab vor allem Dr. Bernd Hoffmann, langjähriger Leiter der Jazzredaktion des WDR, die entscheidenden Impulse. Ab dem Jahr 2005 begann er, das CCJO für die WDR3 Jazzfestivals regelmässig mit internationalen Gästen zusammenzuführen. So arbeitete die Band in diesem Rahmen mit Künstlern wie Darcy James Argue, Gwilym Simcock, Ryan Truesdell, Sherisse Rogers oder Silvia Versini.

Später dann auch auf eigene Initiative mit z:B. Lars Møller, Frank Vaganee, Michel Herr, Scott Robinson, Emiliano Sampaio, Julian Arguelles, John Hollenbeck, Markus Geiselhart, Adrian Mears, Paolo Fresu oder David Liebman. Die Band spielte auf dem North Sea Jazz Festival Rotterdam, dem Moers Jazzfestival und in der Schweiz. Ein gemeinsames Projekt gab es auch mit dem Aarhus Jazz Orchestra in Dänemark, das 2012 beim Spot Festival in Aarhus sowie beim KLAENG Festival in Köln präsentiert wurde. 2019 war man mit Unterstützung des Goethe Instituts auf dem Big Band Festival in Siauliai / Litauen zu Gast.

Seit 2019 wird das CCJO nun vom Land NRW im Rahmen der Ensembleförderung unterstützt. In einem Metier, in dem schon kleine wirtschaftliche Unwägbarkeiten das Aus einzelner Ideen oder ganzer Projekte bedeuten können, ist dies eine wichtige und nachhaltige Möglichkeit, die Zukunft zu sichern.

CCJO Besetzung:

Trompeten:

Jan Schneider
Matthias Knoop
Christian Winninghoff
Matthias Bergmann

Posaunen:

Peter Schwatlo
Ben Degen
Andreas Schickentanz
Wolf Schenk

Saxophone:

Marko Lackner
Kristina Brodersen
Francois de Ribaupierre
Matthew Halpin
Marcus Bartelt 

Gitarre:

Johannes Behr

Piano:

Jürgen Friedrich

Bass:

Volker Heinze

Drums:

Jens Düppe

5 CDs:

– Gabriel Perez & CCJO: Musica Argentina – La Banda Grande (feat. David Liebman)
– Axel Knappmeyer – CCJO plays Slayer: Do you wanna die?
– Heiner Schmitz & CCJO: Odyssee (feat. Christian Brückner + Frederik Köster)
– CCJO plays Marko Lackner – Expat Echoes (live at Jazzschmiede Düsseldorf)
– Heiner Schmitz & CCJO feat. Veronika Morscher – Tales from the Wooden Kingdom

Über 100 Konzerte:

Stadtgarten Köln, Jazzschmiede Düsseldorf, WDR3 Jazzfest Münster/Köln/Gütersloh, Moers Festival, North Sea Jazz Festival
Rotterdam/NL, Big Band Festival Siauliai / Litauen, Altes Pfandhaus Köln, Platzhirsch Festival Duisburg, Schüür Luzern/CH, Spot Festival Aarhus/DK, Kulturzentrum Atlas Aarhus/DK, Blue Note Osnabrück, Landesmuseum Bonn, Bessunger Knabenschule Darmstadt, Kulturbahnhof Overath, Zeche Carl Essen, Cobra Solingen, Sauerlandherbst Arnsberg, domicil Dortmund, Max Ernst Museum Brühl, Philharmonie Köln, Jazz Campus Iserlohn, Essen Original Festival, Circus Probst Gelsenkirchen, Geske Saal Erftstadt, Glocke Bremen, Sendesaal Bremen, Realschule Pewsum, Loft Köln, Lutherkirche Köln, Klaeng Festival Subway Köln, Conservatorium Maastricht/NL, Sommerkultur Open Air Dinslaken u.v.a.

zahllose Gäste & Arrangeure:

Darcy James Argue, Julian Arguelles, Shannon Barnett, Stefan Bauer, Luciano Biondini, Jens Böckamp, Christian Brückner, Sven Decker, The DorfAnette von Eichel, Filou, Franck Band, Paolo Fresu, Christina Fuchs, Markus GeiselhartPedro Giraudo, Filippa Gojo, David Grottschreiber, Sandra HempelBen Herman, Michel Herr, Ralf Hesse, John Hollenbeck,  Heinrich von Kalnein, Niels Klein, Axel Knappmeyer, Frederik Köster, Lee Konitz, Stephan Langenberg & Orchester Südstadt Tango, Christof LauerOliver Leicht, David Liebman, Inga Lühning, Jörn Marcussen-Wulff, Adrian Mears, Lars Möller & Aarhus Jazz Orchestra, Veronika Morscher, Werner Neumann, Gabriel Perez, Sabeth Perez, Stefan Pfeifer, Calle Rasmussen, Frank Reinshagen, Scott Robinson, Sherisse Rogers, Florian Ross, Celine Rudolph, Emiliano Sampaio, Horst Michael SchafferKatrin Scherer, Stefan Karl Schmid, Heiner Schmitz, Matthias SchrieflNorbert Scholly, Steffen Schorn, Omid Shirazy, Gwilym Simcock, Nicolas Simion, Norbert Stein, Markus Stockhausen, Ansgar Striepens, Travis Sullivan, Simin Tander, Nils Tegen, Rainer TempelCaroline Thon, Jan Torkewitz, Ryan Truesdell, Joachim Ullrich, Frank Vaganee, Sylvia Versini, Markus Weckermann, Tobias Wember, Claudius Valk, Heiner Wiberny, Nils Wogram, Frank Wunsch u.v.a.

So. 10.09.2017 (18h) CCJO feat. Julian Arguelles @ Stadtgarten Köln

So. 22.10.2017 (18h) CCJO feat. Benjamin Herman @ Stadtgarten Köln

So. 19.11.2017 (18h) CCJO feat. Scott Robinson @ Stadtgarten Köln

So. 21.01.2018 (18h) CCJO meets The Dorf @ Stadtgarten Köln

Do. 01.02.2018 (18.30h)  CCJO plays Marko Lackner @ WDR Jazzfest Gütersloh

Sa. 17.02.2018 (20.30h)  CCJO plays Marko Lackner @ Jazzschmiede Düsseldorf

So. 25.03.2018 (18h) CCJO plays Jazz Big Band Graz feat. Horst-Michael Schaffer & Heinrich von Kalnein @ Stadtgarten Köln

So. 29.04.2018  (18h) CCJO plays The Music of Don Ellis Ltg. Markus Geiselhart feat. Matthias Schriefl @ Stadtgarten Köln

So. 16.09.2018  (18h) CCJO plays Homer’s Odyssee Ltg. Heiner Schmitz mit Erzähler Christian Brückner @ Stadtgarten Köln

So. 28.10.2018  (18h) CCJO plays Darcy James Argue @ Stadtgarten Köln

So. 06.01.2019  (18h) CCJO plays Florian Ross feat. Shannon Barnett & Sandra Hempel @ Stadtgarten Köln

So. 01.02.2019 CCJO plays WDR Jazzpreis Heiner Schmitz Ltg. Ansgar Striepens @ GÜTERSLOH, WDR 3 Jazzfest

So. 31.03.2019  (18h) CCJO feat. Michel Herr & Frank Vaganee @ KÖLN, Stadtgarten

So. 12.05.2019 (18h) CCJO meets John Hollenbeck @  KÖLN, Stadtgarten

08.-10.06.2019  SIAULIAI / LITAUEN, Big Band Festival  – CCJO plays Marko Lackner feat. Anette von Eichel

Sa. 21.09.19  20.30h CCJO plays Marko Lackner @ Jazzschmiede Düsseldorf (CD Präsentation)

So. 22.09.19  18h CCJO plays Marko Lackner @ Stadtgarten Köln (CD Präsentation)

So. 27.10.19  18h CCJO feat. Christof Lauer Ltg. Rainer Tempel @ Stadtgarten Köln

Mo. 02.12.19 20h Adventsblasen @ Stadtgarten Köln: Louis Grote Band, Tobi Hoffmann and a Bunch of Flowers & Cologne Contemporary Groove Collective

So. 19.01.2020 18h CCJO „Cinema Paradiso“ Ltg. David Grottschreiber feat. Filippa Gojo @ Stadtgarten Köln

SO. 01.03.2020  18h  CCJO „Beethoven revisited – Unsterblich geliebter Held“ Ltg. Heiner Schmitz @ Stadtgarten Köln

So. 30.08.2020  18h  CCJO feat. Werner Neumann „Guitar Heroes“ @ Stadtgarten Köln

So. 13.09.2020  18h  CCJO Ltg. Lars Möller – Global Jazz Explorer @ Stadtgarten Köln

Mo. 14.09.2020  19.30h CCJO Ltg. Lars Möller – Global Jazz Explorer @ Circus Probst Gelsenkirchen

Sa. 04.09.2021 20h CCJO Ltg. Adrian Mears @ Dinslaken Burgtheater Open Air

So. 05.09.2021  18h  CCJO Ltg. Adrian Mears @  Köln Real Live Jazz Open Air

Mo. 13.09.2021  20h  Franck Band + CCJO Horns @ Stadtgarten Köln

Sa. 18.09.2021  20.30h  CCJO Ltg. Heiner Schmitz „Tales from The Wooden Kingdom“ @ Jazzschmiede Düsseldorf

Fr. 24. – So. 26.09.2021 CD Recording CCJO Ltg. Heiner Schmitz „Tales from The Wooden Kingdom“ @ DLF Köln

So. 07.11.2021  18h  CCJO „El Vivo“ Ltg. Gabriel Perez @ Stadtgarten Köln

Mi. 24.11.2021  20h  CCJO Ltg. Joachim Ullrich Past and Present @ Stadtgarten Köln

So. 05.12.2021 18h CCJO Ltg. Emiliano Sampaio Brazil, Jazz and More  @ Stadtgarten Köln

CD RELEASE KONZERTE
TALES FROM THE WOODEN KINGDOM
HEINER SCHMITZ & CCJO (KLAENG RECORDS)

12.02.2022  AACHEN, KLANGBRÜCKE
03.03.2022  OSNABRÜCK, BLUE NOTE
05.03.2022  ERFTSTADT, GESKE SAAL
06.03.2022  KÖLN, STADTGARTEN (18h)
11.03.2022  BREMEN, SENDESAAL

So. 10.0.2022  CCJO feat. Stefan Bauer Ltg. Ansgar Striepens @ Köln, Stadtgarten (18h)

So. 29.05.2022 CCJO feat. Simin Tander (voc) @ KÖLN, STADTGARTEN (18h)